Antike in Bayern

Museumsnetzwerk

Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

Antikensammlung



Bilder – Lernen – Sprechen

1859 hervorgegangen aus dem Nachlass des Würzburger Bildhauers, Malers und Kunstagenten der bayerischen Krone, Martin von Wagner, zielt die Antikensammlung auf den neugierigen Dialog zwischen den Bildwerken der Vergangenheit und den Betrachter:innen von heute.

Der überaus reiche Fundus an Objekten der Kleinkunst aus Ägypten, Griechenland, Etrurien sowie des Imperium Romanum lädt dazu ein, über Bilder Zugang zu den Vorstellungen dieser alten Kulturen über das Leben, die Welt und ihre Herausforderungen zu gewinnen.


Das Martin von Wagner Museum auf einen Blick:

  • Zwei Kunstsammlungen von der Antike bis zur Gegenwart
  • über 4000 Jahre Kunst- und Kulturgeschichte der Mittelmeerwelt
  • Regelmäßige Sonderausstellungen
  • Führungen und museumspädagogische Angebote
  • Wissen schafft Museum im Weltkulturerbe
  • Offen und nahbar: ein Ort für Inspirationen

Martin von Wagner Museum
Facebook
Instagram

  • VON GUTEN UND BÖSEN MÄCHTEN

    Dämonen, Geister und Schutzgenien in der Ritualwelt des Altertums

    Ringvorlesung
    Würzburger Altertumswissenschaftliches Zentrum (WAZ)

    Die Ringvorlesung findet ab dem 29.04.2024 bis zum 08.07.2024 jeweils montags um 18:15 Uhr im Toscanasaal der Residenz Würzburg statt.
    Der Eintritt ist frei.

  • LUX PERPETUA - Hören | Sehen

    Mozarts "Requiem" in den Gemälden von Thomas Grochowiak

    Martin von Wagner Museum
    der Universität Würzburg
    in Zusammenarbeit mit dem
    Mozartfest Würzburg
    29.05.2024 – 4.07.2024

Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg
Residenzplatz 2, Tor A
D-97070 Würzburg
maps
Telefon Kasse: 0931/31-82288
E-Mail: mvw-museum@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag
Antikensammlung: 10 bis 13:30 Uhr
Gemäldegalerie: 13:30 bis 17 Uhr
Sonntag von 10 bis 13:30 Uhr im wöchentlichen Wechsel


Würzburg

Universitätsstadt im Fränkischen Weinland

Die reizvolle Universitätsstadt am Main liegt inmitten von Weinbergen, überragt von ihrem Wahrzeichen, der Festung Marienberg. Architektonischer Glanzpunkt ist die fürstbischöfliche Residenz, seit 1981 UNESCO Welterbe. Balthasar Neumann schuf dieses »Schloss über allen Schlössern« mit dem berühmten Treppenhaus und dem weltgrößten Deckenfresko von Giovanni B. Tiepolo. Die spätgotische Marienkapelle, das Haus zum Falken mit seiner prunkvollen Rokoko-Fassade und der Dom St. Kilian, die viertgrößte romanische Kirche Deutschlands, dürfen ebenfalls bei keiner Stadtbesichtigung fehlen. Das preisgekrönte Museum im Kulturspeicher, das Museum für Franken mit seiner Riemenschneider-Sammlung, das Museum am Dom sowie das Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg begeistern Kunstfans. Niveauvolle Galerien, Theater und Kabarettbühnen ergänzen das umfangreiche Kulturangebot. Weinfreunde genießen Weinproben in den großen Weingütern und die stimmungsvollen Weinfeste in den Sommermonaten.

Urlaubsinformationen über Bayern: